Was ist ein offener Sternhaufen?

 

Unter einem offenen Sternhaufen versteht man eine Ansammlung von 10 bis zu mehreren 1000 Sternen mit einem sehr schwach ausgeprägten Zentrum. Innerhalb der Milchstraße vermutet man bis zu 15.000 solcher offener Sternhaufen. Bis heute sind 1.200 bekannt.

Da man davon ausgeht, dass die Sterne einer solchen Ansammlung ungefähr gleichzeitig entstanden sind, kann man auf Grundlage dessen deren Alter leicht untersuchen. Grundsätzlich sind offene Sternhaufen eher jung, da sich die Anhäufungen durch die Einwirkung äußerer gravitativer Kräfte auflösen und deswegen nicht über einen besonders langen Zeitraum bestehen bleiben.

Im Gegensatz zu den dichter besetzten Kugelsternhaufen verfügen offene Sternhaufen über eine andere Größe, Lokalisation, Alter und Entstehung, insbesondere aber über eine geringere Sterndichte. Die Sterne innerhalb eines offenen Sternhaufens besitzen untereinander ähnliche Eigenschaften. So weisen die einzelnen Sterne, die Teil einer solchen Gesellschaft sind, die gleiche Eigenbewegung sowie die gleiche Radialgeschwindigkeit auf.

In Bezug auf die Größe unterteilt man einen Sternhaufen in seinen Kern und seine Corona. Der Kern eines offenen Sternhaufens umfasst 3 bis 4 Lichtjahre. Die sich um diesen herum erstreckende Korona umfasst einen Bereich von bis zu 20 Lichtjahren.

Kugelsternhaufen enthalten größtenteils alte Sterne. Offene Sternhaufen dagegen zerstreuen sich, bevor der Großteil der Sterne stirbt, weshalb das Licht meist von den jungen, blauleuchtenden, heißen Sternen hervorgebracht wird. Diese weisen ein höheres Gewicht und somit eine kürzere Lebenserwartung auf.