Nicolas Louis de Lacaille

Nicolas Louis de Lacaille

Titel Abzeichen

Wer war Nicolas de Lacaille?

Der französische Astronom Nicolas de Lacaille, der vor allem für seinen Katalog der Sterne und astronomischer Objekte bekannt ist, benannte insgesamt vierzehn Sternbilder. Er studierte Theologie, Mathematik und Astronomie in Paris. 1739 war er der Assistent des Astronomen Jacques Cassini. Zwischen 1750 und 1754 studierte er Sterne und Sternbilder, die ihn zum Kap der Guten Hoffnung führten. Außerdem arbeitete er im südlichen Afrika bis er sein berühmtestes Werk veröffentlichte: Coelum Australe Stelliferum.

Die Arbeit von Nicolas de Lacaille

Während seiner Arbeit erkannte de Lacaille, dass mehrere Konstellationen bereits einen Namen hatten. Nachdem er diese untersucht hatte, entdeckte er, dass die Definition und die Anzahl der südlichen Konstellationen unzureichend waren. Er führte neue Sternbilder ein und grenzte die vorherigen, die er in seinem Katalog der etwa 1.900 hellen Sternen verwendete, deutlich ein. Er revidierte auch die Zugehörigkeit der von Halley gestohlenen Sterne aus der Argo-Konstellation, welche ein riesiges Sternbild aus 160 Sternen darstellte.

Im Jahr 1754 kehrte er nach Frankreich zurück, arbeitete weiter und schrieb andere Abhandlungen, in denen er über seine Experimente in Mathematik, Physik und anderen wissenschaftlichen Disziplinen, Mathematikunterricht, Astronomieunterricht, Elementarunterricht in Mechanik und Logarithmentafel sprach.

Sein letztes Werk

Schließlich machte er eine neue Entdeckung, die es ihm ermöglichte, alle Sterne des Tierkreises zu bestimmen. Von dieser Forschung eingenommen missachtete er seinen sich verschlechternden Gesundheitszustand bis zu seinem Tod.